Skip to the content
Menu

Bad- und WC-Hilfen


Gerade im Badezimmer können Sie durch geeignete Hilfsmittel die alltägliche Pflege erleichtern. Besonders in einem intimen Bereich wie dem Badezimmer ist es für viele Menschen wichtig, selbständig bestmöglich zurechtzukommen. Wir beraten Sie gerne zu unseren Produkten und finden für Sie das richtige Hilfsmittel zur eigenständigen Körperpflege. Gerade Für ältere oder bewegungseingeschränkte Menschen schaffen die passenden Produkte Sicherheit und können Gefahren im Alltag vorbeugen. Finden Sie bei Luttermann Ihren geeigneten Helfer, wir unterstützen Sie gerne dabei!

 

Folgenden Fragestellungen können bei der Auswahl helfen:

  • Ist Ihr Bad bodengleich durch eine ausreichend breite Tür zu erreichen?

Ist der Boden rutschsicher um Stürzen vorzubeugen?

Kommen Sie ohne Hilfe einer anderen Person auf die Toilette?

Können Sie ihr Waschbecken noch nutzen und bedienen, wenn Sie auf einem Stuhl davor sitzen?

 

Jetzt unverbindlich Beratung anfragen

 

So erreichen Sie uns:

Tel.: 0201 82050-777
E-Mail: rehatechnik@luttermann.de 

Adresse:
Luttermann GmbH / Rehatechnik 
Am Lichtbogen 41
45141 Essen

Öffnungszeiten:
Mo.-Fr. 9:00 - 18:00 Uhr

 

Wählen Sie ihr Produkt, um weitere Infos zu erhalten:

Duschhocker und Duschstühle lassen sich größtenteils in der Höhe anpassen. Duschhocker haben keine Rückenstütze. Bei den Duschstühlen besteht die Möglichkeit, eine Rücken- und/oder Armlehne zu wählen. Beide Hilfsmittel sind mit rutschfesten Füßen und optional mit einem Hygieneausschnitt ausgestattet. Es gibt Lösungen, die anfangs nur aus einer Sitzfläche mit Beinen besteht. Dieser Duschhocker kann - wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert - mit 1 oder 2 Armlehnen und/oder einer Rückenlehne nachgerüstet werden.

Für Menschen, die nicht gehfähig sind, sollte geklärt werden, ob der Übergang in die Dusche barrierefrei gestaltet werden kann.

Für diese Art Duschbereich ist ein Duschrollstuhl eine adäquate Lösung. Duschrollstühle schaffen eine Sitzgelegenheit beim Duschen und ersparen gehbehinderten Menschen den mühsamen und risikoreichen Transfer im Nassbereich. Duschrollstühle sind mit einer Sitzfläche inkl. Arm- und Rückenlehen ausgestattet. Wahlweise ist der fahrbare Duschstuhl mit 4 kleinen Lenk-Bremsrädern oder mit 2 Lenkrollen und 2 Greifreifenrädern zum selbständigen Fortbewegen ausgestattet. Optional gibt es umfangreiches Zubehör wie verschiedene Sitzflächen, Begurtungen, Rücken-und Sitzverstellmöglichkeiten, Kopfstützen etc. Desweitern sind Duschrollstühle überwiegend auch für eine Mehrfachnutzung als kombinierte Dusch- und Toilettenstühle nutzbar.

Sofern es die örtlichen Gegebenheiten zulassen, ist auch der Einsatz einer Duschliege möglich. Duschliegen bieten Menschen, die nicht mehr in die sitzende Position transferiert werden können, eine Möglichkeit zur Körperpflege. Die Liegen sind fahrbar und lassen sich optional stufenlos elektrisch oder hydraulisch in der Höhe verstellen.


Duschsitze, die an der Wand montiert werden, sind sehr platzsparend und lassen sich bei Bedarf herunterklappen. Der Sitz wird individuell auf die passende Höhe für den Nutzer montiert. erleben. Elektrorollstühle sind für Personen geeignet, die aufgrund Ihrer Immobilität nicht in der Lage sind, kurze oder längere Strecken selbständig bewerkstelligen zu können. Ein Elektrorollstuhl kann bei der Krankenkasse beantragt werden. Es sollte vorab ein Beratungstermin mit einem Sanitätshaus durchgeführt werden, um das optimale Hilfsmittel für Sie zu finden. Unter anderem ist eine Erprobung mit diversen Modellen auch sinnvoll.

Daraufhin ist eine ärztliche Verordnung notwendig um das Hilfsmittel bei der Krankenkasse zu beantragen.

Für den sicheren Einstieg in die Duschwanne ist ein Wandhaltegriff für die nötige Sicherheit empfehlenswert. Wandhaltegriffe gibt es in verschiedenen Abmessungen und Varianten. In der Dusche geben Sie Halt bei längerem Stehen, unterstützen aber auch beim Hinsetzen und Aufstehen.
Es besteht die Möglichkeit, die Wandgriffe fest in der Wand zu verschrauben oder einen mobilen Griff, welcher sich auf glatten Oberflächen ansaugt, zu wählen.
Darüber hinaus tragen Anti-Rutschmatten erheblich zur Sturzprophylaxe bei.
Für viele behinderte und ältere Menschen ist es nicht möglich, die Körperpflege in der Dusche im Stehen zu bewältigen. Daher sind Sitzgelegenheiten die typische Zusatzausstattung einer behindertengerechten Dusche.

Badewannenlifter unterstützen Menschen, denen das Ein- und Aussteigen bzw. das Hinsetzen und Aufstehen in der Badewanne schwer fällt.
Diese Lifter sind ergonomisch geformt, haben eine separat verstellbare, abnehmbare Sitz- und Rückeneinheit, können mittels Akku elektrisch eingestellt werden und sind besonders stabil und leicht zu reinigen.
Bei Lieferung des Wannenlifters wird dieser in die Badewanne eingebaut und der Versicherte und/oder dessen Angehörige in die Bedienung eingewiesen.

Badewannensitze setzen eine Mobilität des Versicherten voraus, die ihm den Ein- und Ausstieg ermöglichen. Da ein Absenken in die Wanne mit einem Badewannensitz nicht möglich ist, eignen sich diese nur zur Ganzkörperwaschung mit Hilfe des Duschkopfes.


Badewannenbretter ermöglichen behinderten oder älteren Personen, durch das Sitzen auf Höhe des Wannenrandes, eine problemlose Möglichkeit zu duschen und sich abzutrocknen. Sie passen auf handelsübliche Wannen, haben verstellbare Fixierfüße für sicheren Halt und die Sitzfläche hat eine integrierte Ablaufmöglichkeit und einen Handgriff für sicheres Hinsetzen und Aufstehen.

Sicherheitshaltegriffe an den Wänden oder Aufsteckgriffe für die Badewanne können eine vollständige Körperhygiene ermöglichen und zu mehr Sicherheit beitragen.

Eine Toilettensitzerhöhung kann vor allem für ältere und/oder behinderte Menschen bei Problemen des Hinsetzens und Aufstehens auf der Toilette eine große Hilfe sein.

Auch für jüngere Menschen kann sie nach einer Knie- oder Hüftoperation von Vorteil sein, da man oft unter Bewegungseinschränkungen leidet.

Die Toilettensitzerhöhung bietet vor allem ein sicheres und bequemes Sitzen auf der Toilette, da die meisten Toiletten häufig zu niedrig sind. Sie zeichnet sich durch ihre hohe Stabilität aus und ist dadurch für nahezu jedes Körpergewicht geeignet. Die Reinigung ist leicht und unkompliziert.
Die Montage kann an den meisten gängigen Toiletten einfach und problemlos erfolgen. Es gibt verschiedene Modelle, die entweder aufgesetzt, eingehakt oder verschraubt werden. Dies ist oftmals davon abhängig, ob eine kurzfristige oder langfristige Nutzung geplant ist.
Es gibt sowohl Modelle mit und auch ohne Deckel. Ebenso kann man sich für ein Modell mit oder ohne Armlehnen entscheiden.
Bei der Auswahl des geeigneten Models ist vor allem relevant, wie groß der Platz um die Toilette herum ist. Die Armlehnen können bei Bedarf auch einfach nach oben geklappt werden. Sie vereinfachen das Hinsetzten und Aufstehen auf die Toilette noch einmal deutlich.

 

Toilettenstühle mit und ohne Rollen besitzen eine Toiletteneinrichtung, das heißt, unterhalb der Sitzöffnung wird ein Toiletteneimer angebracht, die Sitzöffnung kann mit einem Sitzpolster abgedeckt werden. Die Benutzung des Toilettenstuhles kann daher an unterschiedlichen Orten erfolgen.

Toilettenstuhl mit Rollen:

Mit dem fahrbaren Toilettenstuhl wird das Umsetzen erheblich erleichtert. Er hat einen robusten Rahmen aus pulverbeschichtetem Stahlrohr. Hoher Schutz gegen Korrosion! Mit einem platzsparenden Schiebebügel ausgestattet, um Toilettenbecken optimal überfahren zu können.
Der Toilettenstuhl erleichtert durch abschwenkbare und abnehmbare Fußstützen das Umsetzen des Nutzers. Sicherer Halt durch große, stabile Fußplatten. Mit der robusten Toilettenbrille und dem integrierten Toilettentopfhalter kann nichts mehr schiefgehen. An den hinteren Lenkrollen angebrachte Feststellbremsen sorgen für einen guten Halt. Der Toilettenstuhl eignet sich auch für den Transfer innerhalb der Wohnung.

Toilettenstuhl ohne Rollen:

Der Toilettenstuhl ohne Rollen unterstützt durch die Armlehnen und die individuell einstellbare Sitzhöhe das Hinsetzen und Aufstehen. Die Sitzhöhe ist bei normalen Toiletten oftmals ein Mangel, der bei dieser Art Toilettenstuhl mit einkalkuliert wurde. Die Montage und Sitzhöhenverstellung wird ganz ohne Werkzeug vorgenommen.

Menschen, die sich auf Grund einer körperlichen Einschränkung nicht mehr ohne fremde Unterstützung auf die Toilette hinsetzen oder wieder aufstehen können, benötigen unter Umständen ein passendes Hilfsmittel.
Eine Möglichkeit ist der sogenannte Toilettenstützgriff.
Der Toilettenstützgriff wird an der Wand montiert und kann maßgeblich zu einem problemlosen und selbständigen Toilettengang beitragen.

Durch ein stabiles Gelenk kann der Griff möglichst platzsparend hoch und runter geklappt werden.
Voraussetzung für dieses Hilfsmittel ist ein geeignetes Mauerwerk.
Ein Toilettenstützgestell ist für Menschen gedacht, die aufgrund ihrer körperlichen Konstitution nicht mehr alleine auf eine normale Toilette gehen können. Sie erleichtert sowohl älteren als auch jüngeren Menschen mit Bewegungseinschränkungen das Hinsetzen und Aufstehen von der Toilette.

Das Toilettenstützgestell ist mobil und kann somit sogar unterwegs als mobile Toilette genutzt werden. Es verfügt über Teleskopbeine, die sich problemlos in verschiedene Höhen verstellen lassen, wodurch die benötigte Sitzhöhe problemlos erreicht wird. Dadurch, dass die Füße einzeln einstellbar sind. Diese können sogar Unebenheiten und große Versatze ausgleichen.

Die integrierten Gummifüße verleihen diesem Hilfsmittel Standfestigkeit und verhindern das Wegrutschen, wodurch für Ihre Sicherheit gesorgt ist. Es lässt sich über jede handelsübliche Toilette stellen und ermöglicht jederzeit das hochklappen des Toilettendeckels.

Die gepolsterten Armlehen sorgen für ein angenehmes Sitzgefühl.

Ein Dusch-WC Aufsatz ist für Menschen geeignet, welche sich auf Grund einer körperlichen Einschränkung den Intim- und Analbereiches nach dem Toilettengang nicht mehr selbstständig reinigen können.

Er wird bei folgenden Krankheitsbildern eingesetzt:

Krankheitsbilder oder Behinderungen die erhebliche funktionelle Defizite der oberen Extremitäten mit sich bringen, so dass die selbständige Reinigung des Intim- und Analbereiches nach der Toilettennutzung auf herkömmliche Weise nicht möglich ist.
Aftererkrankungen (Hämorrhoiden, Analfissuren [Afterriss], Fisteln, Abszesse)
Beschwerden nach operativen Eingriffen im Anal- oder Enddarmbereich.

Der Dusch-WC Aufsatz ist eine Wascheinrichtung, welche sich auf die vorhandene Toilette montieren lässt. Er ist mit Waschdüsen ausgestattet, die der Reinigung des Intim- und Analbereiches dienen. Die Waschdüse ist mit einer Selbstreinigungsfunktion ausgestattet. Nach dem Duschvorgang wird warme Luft zum Trocknen zugeführt.
Der Aufsatz sorgt für eine tägliche gründliche Hygiene beim Toilettengang. Gleichzeitig kann er Entzündungen vorbeugen und ermöglicht den sanften Umgang mit Problemzonen.
Auf diese Weise erhält es die so wichtige Selbstständigkeit und wahrt die Intimsphäre.

Privatsphäre-Einstellungen

Um Ihnen den Besuch auf unserer Website möglichst angenehm zu machen, verwenden wir u.a. Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer abgelegt werden. Sie ermöglichen es z.B., Inhalte und Werbeanzeigen an Ihre persönlichen Interessen anzupassen (sowohl auf unserer als auch auf externen Seiten). Außerdem können wir mithilfe von Cookies und Tracking besser verstehen, wie unsere Seite genutzt wird. Erfahren Sie mehr und personalisieren Sie Ihre Einstellungen, indem Sie auf "Mehr Informationen" klicken. Beachten Sie für weitergehende Informationen auch unsere Datenschutzhinweise.