Skip to the content
Menu

Schuheinlagen​​


Die Füße sind das Fundament für die Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit des Menschen. Gesunde Füße sind daher eine Grundvoraussetzung für die Mobilität im Leben. Laufen, Gehen, Stehen, Springen, Tanzen, Wandern. In allen Lebenslagen übernehmen die Füße und Beine eine dynamische und tragende Rolle im Bewegungsablauf bzw. in der Stütz- und Haltungsfunktion. Fußfehlhaltungen, Deformitäten, Beinverkürzungen, Funktionsstörungen bedingt durch verschiedenste Krankheiten, Unfälle und Verletzungen, oder auch durch außergewöhnliche Belastungen, verursachen daher oft negative physische und psychische Auswirkungen auf den Menschen und seinen Organismus.

Orthopädische Einlagen haben eine korrigierende, bettende und entlastende Wirkungsweise. Sie können eine Unterstützung bei der Aufrichtung geben und somit funktionsverbessernd oder erhaltend wirken. Durch eine optimale Passform werden sowohl die Führung des Fußes im Schuh, als auch eine gute Lastverteilung gewährleistet. Die graduierte Kontrolle von Rückfuß, Subtalargelenk und oberem Sprunggelenk wird durch eine anatomische Ausarbeitung der Fußsohle sichergestellt.

Der Einsatz flexibler Materialien erlaubt eine freie Beweglichkeit und guten Schutz vor Fehlbelastung. Die Materialwahl sichert eine lange Lebensdauer. Die Einlagen können für gewöhnlich in konfektioniertem Schuhwerk getragen werden, sie sind pflegeleicht und nehmen in der Regel keinen Körpergeruch an.

Eine ärztliche Verordnung, in der das Hilfsmittel so eindeutig wie möglich bezeichnet werden sollte, dient als Grundlage für die Herstellung der Einlagen. Einlagen sind bei den Kostenträgern, Berufsgenossenschaften und privaten Krankenkassen anerkannte Hilfsmittel und unterliegen nicht dem Arztbudget.

Mindestgebrauchszeiten für Einlagen lassen sich generell nicht festlegen. Bei Kindern sind wachstumsbedingte Erneuerungen mehrmals im Jahr möglich. Die Ausstattung mit unterschiedlichen Einlagentypen ist im Einzelfall von den Anforderungen abhängig. Bei erkennbarer Notwendigkeit, sowie vorliegender Indikation ist eine Mehrfachausstattung mit verschiedenen Einlagen möglich.

Bei Verordnungen von Gehhilfen, Schuhzurichtungen, speziellen Schuhversorgungen oder Fußorthesen kann eine Einlagenversorgung als optionale Hilfsmittelversorgung sinnvoll sein. Eine Einlagenversorgung wird in unserem Hause durch geschulte Mitarbeiter unter Einsatz modernster Technik durchgeführt

KONTAKT EINLAGENTECHNIK

Telefon: 0201 82050-969

E-Mail: schuheinlagen@luttermann.de

Adresse:
Zur Schmiede 6
45141 Essen

Öffnungszeiten:
Mo.-Fr. 8:00-18:00 Uhr

 

 

KOMFORT-EINLAGEN

Ausführungen bei Komfort-Einlagen

Korkledereinlagen nach Abdruck
Kunststoffledereinlagen nach Abdruck
Weichbettungseinlagen, langsohlig nach Abdruck
Schaleneinlagen, langsohlig nach Formabdruck (nur bis 18 Jahre)
Weichpolstereinlagen, langsohlig (Schalenform) nach Abdruck
Kunststoffledereinlagen, langsohlig mit Laufsohlenweichbettung, Rigidusfeder nach Abdruck
Kunststoffledereinlagen, langsohlig nach Abdruck
Kunststoffledereinlagen, langsohlig mit Laufsohlenweichbettung nach Abdruck

Zusätze bei Komfort-Einlagen

Zusätze müssen auf dem Rezept ausdrücklich vermerkt werden!

Mögliche Zusätze bei allen Einlagenvarianten sind:
Supinations-/Pronationskeil, Innenrand-/Außenranderhöhung (in mm Angabe) Verkürzungsausgleich (in mm Angabe), Fersenspornausparung/Weichbettung.

 

Ausführungen 

Nach Abdruck durch Trittschaum oder Trittspur gefertigte Einlagen, anatomisch und indikationsgerecht ausgearbeitet unter Verwendung eines Einlagenrohlings mit Passformkontrolle.

Indikationen (Krankheitsbilder)

Fußbeschwerden
Sprunggelenkbeschwerden
Fußfehlhaltungen (Senk-, Spreiz-, Hohlfuß)
leichter Knick-Senkfuß
leichte Fußinstabilität
Überlastung des Fußes
Hammerzehen
Krallenzehen
Hallux Valgus
Arthrose (Fußwurzel- oder Mittelfußbereich, Zehengrundgelenke, Sprunggelenk)
Distorsionen

Kontraindikationen

Diabetes Mellitus (hierzu sind spezielle Versorgungen erforderlich
ausgeprägte Sensibilitätsstörungen
schwere Fußdeformitäten.

Leistungsbeschreibung

  • Beratungsgespräch/Arztgespräch
  • Vorschlag für Einlagenversorgung
  • Maßnahme durch Trittspur-, digitalem Fuß- oder Trittschaumabdruck
  • Passformkontrolle
  • Überprüfung der Funktion
  • Nachkontrolle bei Bedarf

Abrechnung

Erfolgt über Rezept mit entsprechender Diagnose und Leistungsbeschreibung an den Kostenträger.
Plus gesetzlicher Zuzahlung, wenn keine Befreiung vorliegt.

Keine wirtschaftliche Aufzahlung erforderlich!

KOMFORT-PLUS-EINLAGEN

Ausführungen bei Komfort-Plus-Einlagen

Weichbettungseinlagen, langsohlig nach Abdruck (gefräste Einlage Typ Knickfuß)
Weichbettungseinlagen, langsohlig nach Abdruck (gefräste Einlage Typ Hohlfuß)
Weichbettungseinlagen, langsohlig nach Abdruck (gefräste Einlage Fußball Typ Knickfuß)
Weichbettungseinlagen, langsohlig nach Abdruck (gefräste Einlage Fußball Typ Hohlfuß)
Weichbettungseinlagen, langsohlig nach Abdruck (Novaped Sports)
Weichbettungseinlagen, langsohlig nach Abdruck (Triactiv

Zusätze bei Komfort-Plus-Einlagen

Zusätze müssen auf dem Rezept ausdrücklich vermerkt werden!

Mögliche Zusätze bei allen Einlagenvarianten sind: Supinations-/Pronationskeil, Innenrand-/Außenranderhöhung (in mm Angabe) Verkürzungsausgleich (in mm Angabe) Fersenspornausparung/Weichbettung.

 

Ausführungen 

Nach Abdruck durch Trittschaum oder Trittspur gefertigte Einlagen, anatomisch und indikationsgerecht ausgearbeitet unter Verwendung eines gefrästen Einlagen mit Passformkontrolle.

Indikationen (Krankheitsbilder)

Fußbeschwerden
Sprunggelenkbeschwerden
Fußfehlhaltungen (Senk-, Spreiz-, Hohlfuß)
leichter Knick-Senkfuß
leichte Fußinstabilität
Überlastung des Fußes
Hammerzehen
Krallenzehen
Hallux Valgus
Arthrose (Fußwurzel - oder Mittelfußbereich,
Zehengrundgelenke, Sprunggelenk)
Distorsionen
Rheumatische Füße

Kontraindikationen

Diabetes Mellitus (hierzu sind spezielle Versorgungen erforderlich
ausgeprägte Sensibilitätsstörungen
schwere Fußdeformitäten.

Leistungsbeschreibung

  • Beratungsgespräch/Arztgespräch
  • Vorschlag für Einlagenversorgung
  • Maßnahme durch Trittspur-, digitalem Fuß- oder Trittschaumabdruck
  • Passformkontrolle
  • Überprüfung der Funktion
  • Nachkontrolle bei Bedarf

Abrechnung

Privatkauf der Einlagen erfolgt durch Kunde über Rezept mit entsprechender Diagnose und Leistungsbeschreibung an den Kostenträger.
Plus wirtschaftlicher und gesetzl. Zuzahlung, wenn keine Befreiung vorliegt.

Premium-Einlagen

Sensomotorisch wirkende Einlagen

 

Was bedeutet Sensomotorik?

Unter Sensomotorik werden parallel laufende und aufeinander bezogene Prozesse der Sinneswahrnehmung und deren Verarbeitung zur gezielten Steuerung von Bewegungen verstanden.
Der Begriff der Sensomotorik setzt sich zusammen aus den Worten Sensorik und Motorik, womit schon angedeutet ist, dass es bei der Sensomotorik um die Kopplung der sensorischen Systeme mit den motorischen Systemen geht. Die Motorik umfasst hierbei verschiedene Systeme der Bewegungskontrolle und -steuerung.

Was ist bei sensomotorischen Einlagen anders?

Im Gegensatz zu herkömmlichen statisch-stützenden Einlagen handelt es sich bei sensomotorischen Einlagen um ein aktives Einlagenkonzept. Hierbei nutzen wir die stetige Interaktion zwischen sensorischer Informationsaufnahme und motorischem Lernen.

Durch Impulse an die Rezeptoren zur Erfassung der Gelenkstellung, Muskelspannung und Bewegung wird die Wahrnehmung der Körperhaltung verändert.

Ziel ist es, Haltung und Bewegung dynamisch zu führen, anstatt den Fuß nur statisch zu stützen. Die durch die Einlage veränderten Informationen im sensomotorischen System sollen muskuläre Dysbalancen harmonisieren und Bewegungsabläufe optimieren helfen. Eine positive Veränderung von Muskelspannung wirkt durch Muskelketten auf den gesamten Haltungs- und Bewegungsapparat. Für eine optimale und individuelle Versorgung stehen uns die kompletten diagnostischen Möglichkeiten der Bewegungsanalyse zur Verfügung.

Wie werden sensomotorische Einlagen gefertigt?

Nachdem eine ausführliche Diagnostik durchgeführt wurde, wird aufgrund dieser Daten eine individuelle Einlage, von geschulten Sensomotorik-Therapeuten, über modernste 3D-Konstruktionssoftware modelliert. Die Fertigung dieser Einlage erfolgt direkt vor Ort über eine CNC-Fräse.

 

Ausführungen bei Premium-Einlagen:

Einlagen in Sonderanfertigung (Kinderversorgung, auch bei neuromuskulären Krankheitsbildern)
Einlagen in Sonderanfertigung (Alltagsversorgung)
Einlagen in Sonderanfertigung (Freizeit-/Sportversorgung)

Ausführung

Nach digitalem Abdruck/Trittspur gefertigte Einlagen, individuell gefräst. Anatomisch und indikationsgerecht ausgearbeitet mit individueller Anpassung am Fuß und im Schuh.

Indikationen

Mittelschwere Fußfehlhaltungen infolge von degenerativen,
neurologischen oder traumatologischen Krankheitsbildern im Kindes- und Erwachsenenalter
ausgeprägter Knickfuß
abgesenkter Hohlfuß mit betonter Schmerzsymptomatik
Rotationsfehlstellungen
habitueller Zehenspitzengang
Sichelfuß
Klumpfuß
Abduktions-, Adduktionsfehlstellungen
Tibiakantensyndrom mit betonter Schmerzsymptomatik
Patellaspitzensyndrom mit betonter Schmerzsymptomatik
Bandinstabilitäten in Sprung- oder Kniegelenk Achillodynie
Plantarfasziitis mit betonter Schmerzsymptomatik
ausgeprägte Achsfehlstellungen in Sprung- oder Kniegelenk

 

Kontraindikationen

Diabetes Mellitus (hierzu sind spezielle Versorgungen erforderlich)
ausgeprägte Sensibilitätsstörungen
schwere Fußdeformitäten.

 

Leistungsbeschreibung

Beratungsgespräch/Arztgespräch
Vorschlag für Einlagenversorgung
Maßnahme durch Gips-, Trittspur-, digitalem Fuß- oder Trittschaumabdruck
dynamische Fußdruckmessung nach Bedarf
Laufbandanalyse nach Bedarf
Schuhberatung
Individuelle Anpassung am Fuß, sowie im Schuh
Überprüfung der Funktion und Nachkontrolle

 

Abrechnung

Privatkauf der Einlagen durch Kunde. Erfolgt über Rezept mit entsprechender Diagnose und Leistungsbeschreibung an den Kostenträger. Plus wirtschaftlicher und gesetzl. Zuzahlung, wenn keine Befreiung vorliegt.

 

Arbeitssicherheitsschuhe

Einlagen für Arbeitssicherheitsschuhe

 

Die Berufsgenossenschaften haben Regeln für die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit aufgestellt. In der BGR 191 wird die Benutzung von Fuß- und Knieschutz geregelt.
Die Regel besagt, dass nur Sicherheitsschuhe mit einer Baumusterprüfbescheinigung getragen werden dürfen. Jede Veränderung der Schuhe, auch im Schuh getragene Einlagen, macht die bestandene
Prüfung ungültig.

Da die hohen Kosten für die Baumusterprüfung einer einmaligen Sonderanfertigung durch ein offizielles Prüfinstitut in der Praxis nicht umzusetzen sind, haben einige Hersteller von Sicherheitsschuhen reagiert und bieten bestimmte Schuhmodelle an, die mit speziellen Einlagen getragen werden dürfen. Diese Einlagen fertigen wir nach einer festgelegten Fertigungsanweisung ausschließlich für einen bestimmten Sicherheitsschuh. Dadurch wird sichergestellt, dass die Anforderungen der Baumusterprüfung wie z. B. Höhe der Schutzkappen oder Antistatik erfüllt werden.

Wie ist der Ablauf?

Einlagen in Sonderanfertigung (Freizeit-/Sportversorgung)

Ihr Arbeitgeber besorgt auf dem üblichen Weg ein für die Aufnahme von Einlagen geeignetes Paar Sicherheitsschuhe. Entsprechende Modelle sind z. B. bei ATLAS, ELTEN oder Otter zu bekommen. Wir beraten Sie oder Ihren Sicherheitsbeauftragten gerne welche Modelle für Sie geeignet sind.

Eine Maßnahme erfolgt durch Gips-, Trittspur-, digitalen Fuß- oder Trittschaumabdruck.

dynamische Fußdruckmessung nach Bedarf.

Laufbandanalyse nach Bedarf.

Wir klären mit Ihnen die Frage der Kostenübernahme für die Einlagen. Kostenträger können z. B. sein: der Arbeitgeber, die Arbeitsagentur oder die Rentenversicherung. Die gesetzlichen Krankenversicherungen kommen für Einlagen in Sicherheitsschuhen grundsätzlich nicht auf.

Ihre persönlichen Einlagen werden von uns entsprechend der Fertigungsanweisung des Schuhherstellers individuell angefertigt und in Ihre Sicherheitsschuhe eingebaut.

Nach der Anprobe bei uns haben Sie ein Paar baumustergeprüfte Sicherheitsschuhe mit einem perfekt sitzenden Fußbett, die allen Anforderungen in Bezug auf Sicherheit und Haftung entsprechen.

Ausführungen: 

1 Paar Einlagen, langsohlig für Arbeitssicherheitsschuhe nach Abdruck.

1 Paar Einlagen, langsohlig für Arbeitssicherheitsschuhe in Sonderanfertigung. (Nur bei entsprechender Diagnose möglich), nur bestimmte Schuhtypen möglich, nach Rücksprache mit der Einlagentechnik Luttermann)

DIABETIKER EINLAGEN

Diabetes adaptierte Fußbettungen stellen eine besondere Art der Einlage dar. Diese Einlage wird speziell für Diabetiker gefertigt und muss besonderen Anforderungen gerecht werden.

Durch spezielle Materialkombinationen und Unterstützung des gesamten Fußes wird eine optimale Bettung des Fußes erreicht.

Die Einlagen/Bettungen bestehen in der Regel aus mehreren Lagen Weichschaum unterschiedlicher Shorehärte.

Eine Kombination mit Spezialschuhen für Diabetiker ist eine sinnvolle und empfehlenswerte Lösung Ihrer Fußprobleme.

Ausführungen

Weichbettungseinlagen, langsohlig, diabetesgerecht nach Formabdruck.
handwerklich gefertigte diabetes -adaptierte Einlagen nach Maß und Gipsabdruck. (Nur mit entsprechender Diagnose/Indikation, siehe Sondereinlagen möglich).
'


Privatsphäre-Einstellungen

Um Ihnen den Besuch auf unserer Website möglichst angenehm zu machen, verwenden wir u.a. Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer abgelegt werden. Sie ermöglichen es z.B., Inhalte und Werbeanzeigen an Ihre persönlichen Interessen anzupassen (sowohl auf unserer als auch auf externen Seiten). Außerdem können wir mithilfe von Cookies und Tracking besser verstehen, wie unsere Seite genutzt wird. Erfahren Sie mehr und personalisieren Sie Ihre Einstellungen, indem Sie auf "Mehr Informationen" klicken. Beachten Sie für weitergehende Informationen auch unsere Datenschutzhinweise.